Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz fordert schnelle Nachrüstverordnung für Diesel-Pkw

[06.10.2016] 

Nach dem Diesel-Fahrverbots-Urteil in Mainz fordert der Kfz-Landesverband Rheinland-Pfalz die schnelle Verabschiedung einer Nachrüstverordnung für Diesel-Pkw. Im Koalitionsbeschluss vom 1. Oktober hatten CDU, CSU und SPD versprochen, die genehmigungsrechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass Nachrüstsysteme möglichst bald auf den Markt kommen können. Kfz-Landesverbandspräsident Hans Werner Norren fordert nun, dieses Versprechen innerhalb kurzer Zeit umzusetzen.

„Die Gerichte in Berlin und Mainz scheinen von der Handlungsfähigkeit der Bundesregierung wenig überzeugt zu sein. Der Diesel-Beschluss muss nun auch zügig umgesetzt werden“, sagt Norren. „Nicht nur die Autofahrer, auch die Händler, die immer noch viele fast unverkäufliche Euro-5-Diesel auf ihren Höfen stehen haben, warten händeringend auf die Nachrüstung – und die gibt es nur mit entsprechender Verordnung.“ Der Kfz-Landesverband hat die große Sorge, dass das zuständige Verkehrsministerium in Berlin nicht die notwendige Geschwindigkeit an den Tag legt, damit die Nachrüstung noch ihre Wirkung entfaltet. „Es ist bereits viel Zeit verloren worden. Jetzt zählt jeder Tag!“ erklärt Norren.

Pressekontakt

Letzte Änderung: 25.10.2018Webcode: 0109015