Licht-Test: Jedes zwölfte rheinland-pfälzische Auto blendet

[28.11.2017] Jedes zwölfte Auto in Rheinland-Pfalz blendet den Gegenverkehr. Das geht aus dem diesjährigen Licht-Test 2017 hervor, für den Meisterbetriebe der Kfz-Innungen im Oktober die Lichtanlagen an 4682 Fahrzeugen getestet haben. Denn bei 8,3 Prozent der Fahrzeuge ist der Hauptscheinwerfer zu hoch eingestellt. Insgesamt wiesen 31,5 Prozent aller getesteten Autos Mängel auf.

Für Kfz-Landesverbandsgeschäftsführer Jens Bleutge unterstreicht das Ergebnis die Bedeutung des Licht-Tests. „Zwar liegt die Anzahl der ‚Blender‘ in Rheinland-Pfalz niedriger als der Bundesschnitt mit genau zehn Prozent. Trotzdem ist jeder Blender einer zu viel“, sagt Bleutge. Besonders moderne Lichttechnik, die immer leistungsstärker werde, müsse effektiv kontrolliert werden. Dies führe auch in den Betrieben zu immer größeren Investitionen. Gerade in diesem Jahr müssten Kfz-Betriebe aufgrund gesetzlicher Pflichten in neue Scheinwerfereinstellplätze investieren, was sich auch auf die Werkstattpreise auswirken werde. „Dennoch zeigt der Licht-Test: Die Kontrolle ist unerlässlich“, sagt Bleutge.

Im Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz e.V. sind die 15 Kfz-Innungen in Rheinland-Pfalz organisiert, die insgesamt etwa 1800 Kfz-Betriebe vertreten, die als Innungsmitglied das blau-weiße Meisterschild führen dürfen. Der Licht-Test wird gemeinsam von Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe und der Deutschen Verkehrswacht organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Partner der Aktion 2017 sind Renault, Osram, Auto Bild, Fuchs Schmierstoffe, der Zentralverband der Augenoptiker und der ADAC.

Pressekontakt

Letzte Änderung: 04.04.2018Webcode: 0117015