Pkw-Markt 2017 in Rheinland-Pfalz: Diesel verliert in gutem Jahr viel Boden

[31.01.2018] Im vergangenen Jahr sind laut Statistischem Landesamt 131.505 Pkw in Rheinland-Pfalz neu zugelassen worden. Der Kfz-Landesverband Rheinland-Pfalz hatte mit 126.000 Neufahrzeugen gerechnet, Landesverbandspräsident Hans Werner Norren spricht deshalb von einem guten Jahr 2017, was allerdings ganz und gar nicht für den Diesel gelte.

„Zum dritten Mal in Folge haben wir die 130.000-Marke übertroffen. Das ist ein Erfolg, der allerdings davon getrübt wird, dass bundesweit deutlich mehr möglich war“, sagt Norren. Während in Rheinland-Pfalz 0,13 Prozent mehr Neuwagen zugelassen wurden, lag die Steigerung im Bundesdurchschnitt bei 2,7 Prozent. Sorgen bereiten Norren allerdings vor allem die Neuzulassungszahlen von Diesel-Pkw. „Es gibt keinen effizienteren Antrieb als Diesel-Motoren der neuesten Generation, die in jedem Diesel-Neuwagen verbaut sind. Die Diskussion um Fahrverbote sorgt allerdings dafür, dass immer weniger dieser Fahrzeuge auf rheinland-pfälzische Straßen kommen.“, so Norren. 2017 lag der Anteil an Diesel-Pkw bei den Neuzulassungen bei gerade einmal 35,1 Prozent, noch vor zwei Jahren waren es 44,6 Prozent.

Im Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz e.V. sind die 15 Kfz-Innungen in Rheinland-Pfalz organisiert, die insgesamt etwa 1800 Kfz-Betriebe vertreten, die als Innungsmitglied das blau-weiße Meisterschild führen dürfen.

Pressekontakt

Letzte Änderung: 31.01.2018Webcode: 0117907