Pkw-Markt Rheinland-Pfalz: Vertrauen in Diesel wächst wieder

[31.01.2019] Neue Diesel-Motortechnik scheint das Vertrauen der Kunden in die Antriebstechnik zurückzubringen. Wie das Statistische Landesamt heute mitteilte, lag der Diesel-Anteil der Pkw-Neuzulassungen in Rheinland-Pfalz 2018 zwar bei 29,3 Prozent. Im letzten Quartal 2018 stieg der Anteil der Diesel-Fahrzeuge an den Pkw-Neuzulassungen in Rheinland-Pfalz aber erstmals seit drei Jahren wieder drei Monate in Folge.

Laut der Statistik des Kraftfahrtbundesamts hatte der Anteil der Selbstzünder an den rheinland-pfälzischen Pkw-Neuzulassungen im September 2018 nur bei 26 Prozent gelegen – ein neuer Tiefpunkt in der seit drei Jahren anhaltenden Entwicklung. Die Trendumkehr erfolgte im Oktober mit 29,4 Prozent, setzte sich im November mit 30,4 Prozent fort – und mauserte sich im Dezember auf immerhin 34,3 Prozent.

Kfz-Landesverbandspräsident Hans Werner Norren sieht die Steigerungen vor allem in der neuen Euro-VId-Technik begründet. Diese Abgastechnik wird auch von Umweltschützern als sehr sauber eingestuft. „Inzwischen kommen immer mehr Euro-VId-Diesel auf den Markt, bei denen die Kunden sicher sein können, dass sie von Fahrverboten nicht betroffen sind. Das Vertrauen in den Diesel wächst wieder“, sagt Norren. Das sei gut, denn zum Einsparen von CO2 gebe es bislang noch keine vollumfängliche Alternative. Die Elektromobilität werde noch Zeit benötigen, bis sie die Mobilität gewährleisten kann, wie es der Diesel tut.

Ob die Trendumkehr nachhaltig ist, müsse sich aber erst noch zeigen, so Norren weiter. „Möglicherweise haben auch die Verkäufe an Gewerbekunden zum Anstieg beigetragen, für die es im vergangenen Jahr aufgrund der WLTP-Umstellung einige Rabatte gab.“

Im Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz e.V. sind die 14 Kfz-Innungen in Rheinland-Pfalz organisiert, die insgesamt etwa 1800 Kfz-Betriebe vertreten, die als Innungsmitglied das blau-weiße Meisterschild führen dürfen.

Pressekontakt

Letzte Änderung: 31.01.2019Webcode: 0123126