(v. l.) MdB Jan Metzler, LV-Geschäftsführer Jens Bleutge, LV-Präsident Hans Werner Norren

Vernetzte Fahrzeuge: MdB Jan Metzler unterstützt Forderung des Kfz-Gewerbes Rheinland-Pfalz

Der Wormser Bundestagsabgeordnete Jan Metzler (CDU) unterstützt die Forderung des Kfz-Gewerbes Rheinland-Pfalz nach einer offenen Telematikplattform für Fahrzeugdaten (OTP). Dies erklärte Metzler bei einem gemeinsamen Gespräch mit Vertretern des Kfz-Landesverbands im Vorfeld der Bundestagung des Kfz-Gewerbes in Berlin.

Landesverbandspräsident Hans Werner Norren und Landesverbandsgeschäftsführer Jens Bleutge verdeutlichten die Dringlichkeit einer europäischen Regelung, die garantiert, dass auch Autohäuser und Kfz-Werkstätten einen den Herstellern gegenüber gleichberechtigten Zugang zum vernetzten Fahrzeug und dessen Daten haben. „Die Autos werden immer vernetzter, kommunizieren mit dem Fahrer, der Außenwelt und speichern Daten. Nur wer zu jeder Sekunde Zugang zu den Daten und dem Display des Fahrers hat, kann sich neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen. Alle anderen werden massiv Geschäftsanteile verlieren“, sagte Hans Werner Norren.

Das leuchtete Jan Metzler, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestags und in der Enquetekommission Künstliche Intelligenz, ein. „Allerdings können wir in Deutschland nur dann erfolgreich sein, wenn wir die Daten teilen und nicht jeder auf seinen Daten sitzt“, sagte er. Genau diesen Ansatz einer offenen Plattform verfolgt das Kfz-Gewerbe, im Übrigen unter anderem gemeinsam mit der Versicherungswirtschaft. „Wir sind froh, in Jan Metzler einen Fürsprecher in diesem Punkt gefunden zu haben“, so Landesverbandsgeschäftsführer Jens Bleutge.

Im Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz e.V. sind die 14 Kfz-Innungen in Rheinland-Pfalz organisiert, die insgesamt etwa 1800 Kfz-Betriebe vertreten, die als Innungsmitglied das blau-weiße Meisterschild führen dürfen.

Pressekontakt

Letzte Änderung: 08.10.2019Webcode: 0123813